Home
Therapien
Training + Manuelle Therapie
Erste-Hilfe-Kurse
Vorsorge & Infos
=> Giftpflanzen
=> Gewichtskontrolle
=> Pferdefütterung
Über mich
Kontakt
Impressum
In Zusammenarbeit mit:
Preise
 

Pferdefütterung

Eine gesunde & artgerechte Fütterung sieht wie folgt aus:



1.) Heu !!! (Heu ist für Pferde der Hauptenergielieferant! Die Energie gewinnen sie durch die Fermentierung aus der Cellulose, aber auch Mineralien, Spurenelementen & Vitamine werden gewonnen. Heu ist auch Hauptnährstoff für eine gesunde Darmflora! Die Aufschlüsselung von Cellulose durch Fermentierung gelingt nur bei einer gesunden Darmflora mit einem pH-Wert von 6,8 - 7,2!!!)

2.) Heu satt / 24h Heu: (nach 4 - 6 h ohne Rauhfutter ist der Darm des Pferdes definitiv leer! -> der Salzsäuregehalt im Darm steigt an -> der pH-Wert sinkt unter 6,5 => ein saures Darmmilieu entsteht -> die nächste Futterration kann nicht optimal verstoffwechselt werden!)

3.) Müsli & Pellets: Achtung! Müslis enthalten ätherische Öle um eventuelle 'schlechte Gerüche' durch Schimmelpilze & Bakterien zu überdecken, außerdem sind meist lauter für das Pferd schwer verdauliche Getreidearten enthalten. Wegen der schlechten Haltbarkeit sind diesen Futtermitteln deshalb auch immer Konservierungsmittel zugesetzt (diese müssen nicht deklariert werden!) sowie Zucker (= Hauptnährboden für Bakterien & Pilze) in Form von Stärke (aus dem Mais), Melasse & Apfeltrester, damit es dem Pferd ‚gut schmeckt‘)

Wenn Kraftfutter, dann bitte ganzen oder frisch gequetschten Hafer (= schneller Energielieferant) oder gewalzte/gequetschte Gerste (= langsamer Energielieferant).
Gesunde Freizeitpferde, insbesondere Ponys, brauchen bei ausreichender Heufütterung von guter Qualität in der Regel kein Kraftfutter!

4.) Leckerlies: Bitte keine Leckerchen aus Fermentgetreide füttern, sprich aus Milchsäurebakterien -> diese senken den pH-Wert im Darm -> es kommt zur Übersäuerung ->
und dadurch zur Einlagerung von Giftstoffen & Säuren im Organismus.
Bitte auch kein Brot! (Brot besteht hauptsächlich aus Weizen- und Roggenmehl = Gluten)

5.) Vorsicht bitte auch mit Möhren & Äpfeln:
Diese enthalten Pektin (die Nährgrundlage für Milchsäurebakterien), deshalb max. 1-3 Karotten und max. 1-2 Äpfel am Tag füttern. (Größere Mengen Möhren fördern außerdem den Parasitenbefall!)
Alle anderen Obstsorten sind für Pferde tabu !!!
Besonders Bananen stören die Darmflora und sind oft mit Schadstoffen belastet, genauso wie 'nicht Bio-Möhren', diese haben einen hohen Nitratgehalt!

 

Erlaubt sind:

° Leinsamen:
max. 3x pro Woche 1 Hand voll (100g) ganzer Leinsamen

° Sonnenblumenkerne:
ab und zu 1 Hand voll (nicht bei 'mopsigen' Pferden!)

° Weizenkleie:
Ab und zu, nach harter! Arbeit, max. 200g pro 100kg Körpergewicht (mit heißem Wasser übergießen und ca. 15 min quellen lassen).

° Hagebutten: Ab und zu 1 Hand voll Hagebutten oder als Leckerlie-Ersatz


Absolutes Muss zusätzlich zur Heufütterung und zum Weidegang:

° Mineralfutter! (Hier ruhig am unteren Limit dosieren, denn Heu & Gras sind ja nicht komplett frei von Mineralstoffen & Vitaminen)
 



 
! Info !
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich auf Grund meines Veterinärmedizin-Studiums ab Okt '13 nur begrenzt Termine vergeben kann - ich freue mich dennoch auf Ihre Anfragen! Sie finden mich auch bei Facebook: "Pferdeheilkunde Diettrich" - wo ich mich bemühe regelmäßig interessante Beiträge zu posten.
 
Für den Inhalt dieser sowie folgender Seiten übernehme ich keine Haftung.